Machtlos

Ein Zitat von Arthur Schopenhauer ist-

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

Diese Worte hat meine Mama mir vor ein paar Tagen mit auf den Weg gegeben. Unsere kleine Welt ist zeitweise ganz schön aus den Fugen geraten und immer noch sind Nord- und Südpol nicht da, wo sie sein sollten.

Dieses Gefühl von Machtlosigkeit hatte ich schon sehr lange nicht mehr. Und darüber bin ich sehr froh, denn es ist ein beschissenes Gefühl.

Egal was man macht, welche Worte man findet, wieviel Energie und Kraft man investiert, bei manchen Dingen ist man abhängig von der Einstellung und dem Wohlwollen anderer. Und die kann man nur bedingt beeinflussen.

Dann muss sich eben eine Tür schließen damit sich eine neue öffnet.

Es sind momentan einige Baustellen an denen wir mit dem Architekten über die Statik sprechen müssen.

Projekt 1: Assistenzhundeprüfung

Eigentlich wollten wir Nemo Ende Mai prüfen lassen. Leider sind Elian und Nemo einfach noch nicht so weit. Der Krümel muss lernen, Hilfen zu benennen die er braucht, damit wir den Hund gezielter einsetzen können.

Dafür hat Nemo aber in dieser Woche seine Prüfung zum Therapiebegleithund bestanden 🥳🎉

Ich bin sehr stolz auf ihn!!! Denn, ich bin null vorbereitet dahin. All die Prüfungsübungen hat er tatsächlich dort das erste Mal gemacht! Ich wusste einfach, dass ich mich auf den Hund verlassen kann! Und das konnte ich, wieder einmal ❤️

4 Tage bei der Hitze haben ihn nicht davon abgehalten konzentriert zu arbeiten. Toller Border 😉

Projekt 2: die institutionelle Gewalt und Machtlosigkeit

Der Mensch der Elian so gut versteht wie nur wenige sagte, dass sollte man so nicht sagen. Damit hat er sicherlich recht. Und ich habe lange überlegt welchen Namen das Kind dann haben könnte, wenn nicht diesen?!

Personen die Institutionen vertreten, spielen mit ihrer Entscheidungsmacht was dazu führt, dass ein Kind nicht die Förderung bekommt die es braucht?! Die nehmen sich das Recht heraus über Personen zu urteilen und deren psychischen Allgemeinzustand? Sie sorgen mit ihren nachweislich fehlerhaften Entscheidungen dafür, dass eine Kinderseele gebrochen wird und die Eltern nachts nicht schlafen können, weil sie Angst und Sorge haben vor dem was auf sie zu kommt! Sie rauben mit ihren Entscheidungen Kräfte, die man als Eltern für wichtigere Dinge braucht. Ich finde dafür kein anderes Wort als Gewalt wie sie in jeder Definition beschrieben wird.

Und deswegen traue ich mich auch zu sagen, dass ich mich von dieser Gewalt betroffen fühle! Es ist meine persönliche, subjektive Wahrnehmung zu diesem Gefühl. Und interessanter weise, Menschen aus meinem Umfeld die ein gut entwickeltes Empathieempfinden haben, sehen es auch so!

Und so schreibe ich hier. Voller Wut, Enttäuschung, Verzweiflung, Angst, Unklarheit und Machtlosigkeit.

Seit der ersten Diagnose 2016 und einer langen, tiefen Phase von Machtlosigkeit und dem Gefühl total Fremdbestimmt zu sein, habe ich mir geschworen, nie wieder klein bei zu geben. Nicht mich den Dingen zu fügen wo mein Bauchgefühl und mein Verstand klar sagt, es ist falsch.

Ich werde Kämpfen. Für mein Kind und für uns. Aber nicht nur. Da ich weiß, wie hilflos und machtlos man in so einer Situation ist und kraftlos durch die Energie die das Kind

kostet, will ich es auch für alle Eltern da draußen machen die es jetzt nicht können. Diese Menschen sollen spüren, dass man es so nicht mit uns machen kann. Wir tragen schon unser Päckchen und die meisten tun dies mit Stolz, breiter Brust und erhobenen Kopfes. Und da brauch es so etwas nicht. Ich erziehe meine Kinder so, dass sie ein wertschätzender Teil unserer Gesellschaft werden. Und ich erwarte einfach, dass professionell damit umgegangen wird. Ich habe mich so sehr auf den neuen Lebensabschnitt vom Krümel gefreut. Ich weiß, die Schulleitung nimmt ihn mit all seinen Specialeffects an und zweifelt nicht daran. Sie wird ihm alles versuchen zu ermöglichen, selbstbestimmt zur Schule zu gehen. Ohne Bauchschmerzen und Zwang am Morgen. Ich bin so sicher in meinem Bauchgefühl, dass wenn wir den Weg zu Ende gegangen sind und unser Ziel erreicht haben, wird alles gut! Aber bis dahin haben wir einen weiten Weg zu gehen und nur wenig Zeit für die Strecke.

2 Kommentare zu „Machtlos

  1. Was ist neues passiert, dass sie sich so machtlos fühlen und Gewalt spüren?
    Geht diese oberdähmliche Frau S. In die nächste Runde um sich idiotischerweise beweisen zu lassen, wieviel Unrecht sie Elian und ihnen angetan hat?
    So viel Dummheit kann ich mir nicht vorstellen.
    Falls doch, sind sie nicht allein in dieser Auseinandersetzung! Ich werde schreiben und sagen, was es zu sagen gibt.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute und dass Sie dieses machtlos Gefühl nicht wieder erleben müssen. Aufgaben haben Sie bereits genug. So’n Quatsch braucht niemand.
    Liebe Grüße

  2. Herr je… wie lieb sind sie denn?
    Nein, kein neuer Stress. Vielleicht ab morgen 🤣 das war der Beitrag vom Sommer den ich löschen sollte. Hatten heute beim Glückskind eine Mutter., der Ähnliches wiederfahren ist. Da musste ich es einfach online stellen. Letztendlich steht auch nix schlimmes drin über die Schule. Meinungsfreiheit und subjektive Wahrnehmung 🤪

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s