Der Countdown läuft….

Bald ist es geschafft. Noch 2 Tage und dann ist 2018 Geschichte.

Normalerweise bin ich immer sehr froh wenn ein Jahreswechsel vollendet ist und ich das Katastrophenjahr hinter mir lassen kann. Seit nun fast 20 Jahren ist das so. Jedes Jahr gab es irgendwie mindestens eine Katastrophe die das Jahr versaut haben. Aber über 2018 kann ich nichts schlechtes behaupten. Es war sehr nett zu uns 😉

Aber ich denke, der Hauptgrund dafür ist der kleine Fussel. Er brachte mit seinem Einzug in unsere Familie, Zuversicht und Hoffnung mit. Die letzten 8 Jahre war immer meine kleine, mopsige Lady Lotta an unserer Seite und wird es hoffentlich noch viele Jahre sein. Auch ein totaler Zauberhund ❤️

Aber für Elian ist nunmal Nemo sein Hund! Der alles veränderte. Lotta haben wir es zu verdanken, dass die Idee eines Assistenzhundes erst entstanden ist. Wenn Elian ganz, ganz weit weg in seiner eigenen Welt war, war sie die Einzigste, die zu ihm durfte. Die ihm den Weg zurück zeigte.

Und dann, Pfingsten 2018, als alle Rahmenbedingungen geklärt waren, zog das Glück ein. Es war sofort Liebe auf den ersten Blick. ❤️❤️❤️

Seit diesem Tag passieren immer noch die Katastrophen. Sein Drache fliegt immer noch. Das wird er auch immer tun. Aber, es ist deutlich weniger geworden. Es ist aushaltbarer, lenkbarer geworden. Er hat ein absolutes Urvertrauen zu dem Hund der ihn weit über seine Grenzen gehen lässt und Teilhabe ermöglicht. Die beiden sind die perfekte Symbiose. Er hat Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein erlangt. Er hat einen Freund gefunden, der instinktiv weiß, ob Nähe oder Distanz der richtige Weg ist. Der Elian nach seinen Regeln spielen lässt und auch seine Regeln und Spielideen einbringt und Elian sich darauf einlassen kann. Super wichtige Lernaspekte fürs Leben. Und das beste, für Elian sind sie so plausibel, dass er sie auch in der sozialen Interaktion mit Menschen anwenden kann. Und wenn der Drache im Sturzflug auf dem Weg zu uns ist, brauch er nur seinen Nemo und etwas Zeit und die Welt ist in Ordnung. Er hat gelernt zu benennen, was er fühlt. Zwar ist das Vokabular noch sehr gering aber ein Schritt in die richtige Richtung. All das sind Fortschritte die ich so schnell niemals erwartet hätte. Die unser Leben so viel einfacher machen. Besonders Elians. Er spielt mit großer Freude einen Mannschaftssport. Ich hätte nie daran geglaubt. Er freut sich auf die Schule. Mein persönlicher Drache, den ich unmöglich zu zähmen wusste. Nemo hat es geschafft.

Viele denken jetzt, wie kann man einen Hund nur so anpreisen und ihn für all das Mitverantwortlich machen, welche Fortschritte dieses Kind gemacht hat?

Zu Recht! Ich habe selber nicht daran geglaubt. Aber ich lade jeden herzlich ein, diesen Zauber zu erleben. Selbst Kritiker hat es überzeugt!

Aber um all das möglich zu machen, gibt es eine Menge an Menschen die dazu beigetragen haben. Da das Jahr sich dem Ende neigt, ist es Zeit sich bei denen zu bedanken.

Als erstes möchte ich mich bei allen bedanken, die uns folgen. Ich hoffe so sehr, dass mit dem Schritt in die Öffentlichkeit, viele Menschen sensibler werden für Autismus und alle anderen Superkräfte dieser Welt. Sie machen unsere Gesellschaft erst bunt. Und schwarz- weiß ist schon lange ziemlich langweilig.

Dann wäre da noch der wohl wichtigste Drachenflüsterer, sein Autismustherapeut. Sie sind immer da. Für meinen Drachen und für Elians. Sie stehen immer zu 100% hinter uns und unterstützen wo sie können. Ohne ihrer unfassbare Objektivität und Gelassenheit wären die Wege durchaus steiniger gewesen.

Das Projekt Schule geht nur, dank zweier Menschen. Danke an den Schulleiter, dass er von der ersten Sekunde an unser Projekt geglaubt und unterstützt hat. Sich auf ein Abenteuer einlässt, welches es in dieser Form noch nicht gab. Und natürlich seiner zukünftigen Schulassistentin. Du bist der Schlüssel um das Projekt zu eröffnen. Danke, dass du dich auf dieses Abenteuer einlässt. Du bist toll und ich bin dankbar, dass du ein Teil meines Lebens geworden bist.

Dann wäre da noch Aktion Kindertraum. Das wichtigste Puzzleteil. Ohne euch wäre das Projekt niemals umsetzbar gewesen. Dank eurer finanziellen Unterstützung kann Elian seinen Hund immer bei sich haben.

Mein Dank geht auch an seine beiden Fußballtrainer. Auch ihr habt euch auf das Abenteuer eingelassen und Elian einen Weg gezeigt, Energie los zuwerden ohne sie gegen sich selbst zu richten. Danke für eure Offenheit.

Dann wäre da noch die liebe Familie Vennemann. Danke, dass ihr uns euren Welpen anvertraut habt! Das wir immer noch in Kontakt stehen und ihr Interesse an seiner Entwicklung zeigt! Viele Menschen züchten Hunde leider nur aus Profitgier. Ihr aus Liebe zum Tier!

Und zu guter Letzt, meine Familie. Meine Freunde! Ohne dieses soziale Netzwerk, indem ich Trost, Verständnis, Rat und Rückhalt bekomme, wäre das Leben nur halb so schön.

Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen, dass 2019 genau so schön wird wie dieses Jahr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s