Drachen zähmen

Und plötzlich ist es wieder da…

dieses surren im Kopf und die absolute Hilflosigkeit. Das Gefühl, das man keine Kraft mehr hat. Es nicht mehr aushalten kann. Das man einfach nur Ruhe haben will. Gleichzeitig dieser Schmerz, der einen so sehr zusetzt, dass man nicht mehr atmen kann. Das man nicht mal mehr die Kraft hat zu schreien. Man sitzt dann einfach nur in der Waschküche, hört das Surren der Waschmaschine und man will einfach nicht mehr. Es soll einfach aufhören.

Ja diese Tage gibt es auch. Dieses Loch wo man fällt und fällt und fällt. Und scheinbar ist nichts da, was einen auffängt und sagt, alles ist gut.

Es ist einfach nur furchtbar und ich wünsche niemanden, dass aushalten zu müssen.

Der kleine Mensch, dem man das Leben geschenkt hat. Für den man alles auf der Welt geben würde schafft es, einen so emotional zu ruinieren. Das klingt so hart, aber in genau diesen Momenten fühlt man das so. Und trotzdem hat man die Kraft aufzustehen, bei ihm zu sein und weiß der Teufel woher, noch die Kraft zu geben die er braucht. Und warum? Ich denke, weil man Mama ist. Etwas anderes, logisch sinnvolles, kommt mir nicht in den Sinn.

Dann versuche ich die Welt mit seinen Augen zu sehen.

Wenn es für mich, als neurotypischer, erwachsener Mensch so unfassbar ist, wie muss es erst für ein Kind sein, dessen Reizkanäle Ohne Schleuse sind. Wo das Schiff direkt hinabfällt oder keinen Antrieb hat um die Höhe zu überwinden. Grausam!! Aber ich denke, für ihn ist das schon total dramatisch, aber er kennt es nicht anders. Trotzdem ist es scheisse. Richtig scheisse. Ober scheisse.

Der Drachen kommt direkt auf ihn zu.

Im Sturzflug! Er speit Feuer und ist einfach nur furchterregent. Und was macht das Gehirn da? Richtig! Fight or Flight! Menschlicher Urinstinkt. Entweder ich flüchte und verkrieche mich in meine Höhle bis alles vorbei ist, oder ich kämpfe.

Unser Gehirn hat da ein ganz tolles System. Es kann blitzschnell entscheiden ob Flucht oder Kampf, indem es in seinem Speicher ähnliche Situationen abgleicht. Cortex und Amygdalla sind da echt fix.

Und Flucht ist grad genau unser Thema!

Am Wochenende hat er grosses vollbracht.

Das erste mal bei Oma und Opa übernachtet! Mit zwei Reisekoffern aber immerhin! Und er hat es tatsächlich ausgehalten! Aber es hat ihm so viel Kraft gekostet…

Den Sonntag über musste man ihn mit Samthandschuhen anfassen. Jede Form der Ansprache war eine Überforderung und endete im Zusammenbruch.

Am Montag im Kiga juckte ihm schrecklich der Rücken. Als es an mich heran getragen wurde, wusste ich bereits das der Drache im Anflug ist.

Mit betreten der Haustür war er dann da! Ungebremst und im Sturzflug direkt auf uns zu.

Elian entschloss sich für Flucht.

Ich war innerlich aber schon darauf vorbereitet und habe das Haus verbarrikadiert. Er suchte immer und immer wieder nach einer Möglichkeit irgendwo hinzulaufen. Flucht nach Oben!

Auf das Bücherregal.

Ein sanftes Knarren versetzte mich in Alarmbereitschaft. Im letzten Moment könnte ich einen Absturz samt Regal verhindern. Er schrie, fauchte und kämpfte. Gegen sich, immer wieder gegen sich. Bei jedem Versuch aus Distanz ihn zu beruhigen, flog etwas nach mir. Man ist so verzweifelt. Ich hatte pure Angst. Angst um mein Kind. Und so landete ich in der Waschküche. An die verschlossene Tür gelehnt mit der Waschmaschine die seine Kleider wusch. Denn der Drache flog schon so lange über seinen Kopf, dass selbst die sicher funktionierenden Dinge nicht kontrollierbar waren.

Ich habe meinem Krümel Ruhe verordnet. Um Energie zu tanken und seinen Bedürfnissen nach zu gehen. Er forderte das Recht nach seinem Therapeuten ein. Der konnte zum Glück auch recht spontan Zeit für Elian einräumen. Da zeigte sich einfach nochmal, wie wichtig die Therapie und sein Therapeut für ihn ist. Das er sich dort sicher fühlt auch wenn der Drache über ihm kreist. Und auch bei meinen Drachen helfen Sie mir, ihn zu streicheln.

Ich bin unendlich dankbar verständnisvolles Gehör zu finden und Beratung. Das ist leider nicht selbstverständlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s